Wichtige Hinweise

Aktuelle Infos zu Land & Leuten, nützliche Hinweise, praktische Tipps und Einreisebestimmungen für Marokko

Reiseinformationen Marokko

Infos & Tipps für Reisen nach Marokko mit Kindern

Vorstellung des Landes

Vor einer Familienreise ergeben sich häufig Fragen rund um das Reiseland. Hier finden Sie interessante Infos rund um einen Marokko Urlaub mit Kindern.

  • Marokko ist ein mittelgroßes Land im Nordwesten des afrikanischen Kontinents. Die Straße von Gibraltar trennt das königliche Land vom europäischen Kontinent. Im Osten grenzt es an Algerien und im Süden an der Westsahara, im Westen an den atlantischen Ozean und im Norden an das Mittelmeer. Das Land ist sehr vielfältig, neben den Küstenregionen ist Marokko von Bergen geprägt, die Region des Mittleren und Hohen Atlas. Der höchste Berg dieser Region ist der Jabal Toubkal mit 4.167 m. Im Landesinneren befinden sich die Ausläufer der Wüste Sahara, die größte Wüste der Welt.  

  • Im Nordwesten des Landes herrscht ein mediterranes Klima, die Sommer sind hier trocken und sehr heiß und die Winter mild und regenreich. Der Hohe und der Mittlere Atlas dienen als Klimascheide, der mildernde Einfluss des Atlantiks nimmt Richtung Landesinnere ab, so herrscht in den Bergen ein sehr ausgeprägtes Kontinentalklima.

    In Marrakesch liegen die Durchschnittstemperaturen im Sommer ungefähr bei 30 Grad während Sie in Casablanca lediglich etwas über 25 Grad liegen. Dafür kann es in Marrakesch im Winter auch Temperaturen um den Gefrierpunkt geben.

    In den Saharaausläufern hingegen herrscht extrem trockenes, heißes Wüstenklima und es gibt kaum Regen. Im Sommer weht dann außerdem ab und zu der sogenannte „Scirocco“, das sind heiße, staubbeladene Saharawinde.

  • In Marokko leben ungefähr 33 Mio. Menschen, die größte Stadt ist Casablanca mit circa 3,5 Mio. Einwohnern. Die Stadt gilt auch als Wirtschaftszentrum des Landes. Ungefähr 80 % der Bevölkerung sind Berber und nur 20 % Araber, weshalb neben der Amtssprache Arabisch auch zahlreiche Berberdialekte gesprochen werden. Die Berber sind jedoch kein einheitliches Volk, sondern bestehen aus zahlreichen verschiedenen Stämmen und Gruppierungen.

    In Frankreich, Spanien und Italien leben außerdem mehr als 3 Mio. „Auslandsmarokkaner“, welche fast 10 % der Gesamtbevölkerung ausmachen und auch ein wichtiger Bestandteil der marokkanischen Wirtschaft sind.

    Der Großteil der marokkanischen Bevölkerung ist sehr jung mit einem Durchschnittsalter von 27 Jahre alt, ein Drittel der Bevölkerung besteht aus Bürgern, die jünger als 15 sind.

  • Die marokkanische Küche ist vielfältig und sehr beliebt. Die lokalen Märkte bieten zahlreiches frisches Obst und Gemüse sowie eine Vielzahl orientalischer Gewürze. Auch Fisch und Meeresfrüchte gehören zur täglichen Küche.
    Neben kulinarischen Exoten, wie dem gekochten Ziegenkopf, gibt es viele Gerichte mit Couscous und überall findet man das Nationalgericht „Tajine“ vor. In einem Tontopf wird dabei Gemüse und Fleisch lange Zeit gegart, Tajine gibt es in unzähligen Varianten. Als besonders lecker gilt, wie überall auf der Welt, das Essen in Privathaushalten – was einen Aufenthalt bei Einheimischen umso reizvoller macht.

    Nationalgetränk in Marokko ist frischer Minztee – er wird überall und zu jeder Zeit serviert. Der Tee wird stets mit frischen Pfefferminzblättern aufgegossen und mit viel Zucker angereichert. Auch marokkanische Weine und Biere erfreuen sich großer Beliebtheit, da Marokko aber ein muslimisches Land ist, stehen alkoholische Getränke nur in sehr gehobenen und touristischen Restaurants auf der Karte. 

  • Geschichte
    Schon immer war Marokko eine Brücke zwischen dem afrikanischen und dem europäischen Kontinent. Es ist belegt, dass Marokko schon sehr früh besiedelt war. Es existieren sogar Beweise, dass sich die ersten Berber bereits 2.000 Jahre vor Christus im Atlasgebiet niederließen. Ab dem 12. Jhr. V.Chr. gründeten Phönizer an der nordafrikanische Küste Handelsniederlassungen, von denen die bekannteste „Karthago“ im heutigen Tunesien war.

    Im 3. Jhr. V.Chr. bildete sich im Landesinneren das Königreich Mauretanien, welches durch den Zusammenschluss mehrerer Berberstämme entstand. Mit der Zeit gewannen die Römer immer mehr Einfluss in dieser Region.

    700 n. Chr. unterwarfen dann Araber das heutige Marokko und begannen, das Land zu islamisieren. Die unterworfene Bevölkerung wurde Mahgreb genannt. Es gelang den Arabern jedoch lange Zeit nicht, den Widerstand der Berber zu brechen und um 750 kam es zu zahlreichen Aufständen. 789 wurde die Dynastie der Idrisiden von Muly Idris gegründet, die Hauptstadt war Fes und Marokko wurde so zum islamischen Zentrum Nordafrikas. Von 1062 herrschten die Almoraviden und Marrakesch wurde zur neuen Hauptstadt ernannt, Marokko reichte zu dieser Zeit von Sizilien bis weit nach Spanien hinein. 1492 wurde Spanien dann durch die Christen zurückerobert.

    Neben Spanien, kontrollierte Portugal alle wichtigen Atlantikhäfen des Landes und beide Länder bauten dort später auch wichtige Stützpunkte auf. Unter der Dynastie der Saadier wurden im 16. Und 17. Jhr. Handelsbeziehungen zu europäischen Staaten aufgebaut. Ungefähr 1669 ergriff die Dynastie der Alawiden, welche bis heute regiert, die Macht und befreite alle besetzten Küstenstädte.

    1830 eroberten die Franzosen Algerien und versuchten auch, ihren Einfluss nach Marokko auszudehnen, was ihnen 1843/44 dann gelang. Anfang des 20. Jahrhunderts versuchte dann das Deutsche Reich, den Einfluss der Franzosen zu brechen und eigene Interessen durchzusetzen, 1911 musste es Marokko, trotz aller Bemühungen, als französisches Einflussgebiet anerkennen. Ein Jahr später wurde Marokko dann zwischen Spanien und Frankreich aufgeteilt.

    Nach dem ersten Weltkrieg gab es zahlreiche Aufstände der Berber, 1926 gelang es Frankreich und Spanien jedoch, den Aufstand niederzuschlagen. Sultan Mohammed V unterstütze Frankreich im 2. Weltkrieg, wodurch die arabische Unabhängigkeitsbewegung an Einfluss gewann. In Folge dessen wurde 1944 die „Partei der Unabhängigkeit“ gegründet.

    1956 erlange Marokko endlich die komplette Unabhängigkeit von Frankreich und Spanien. 1976 entließ Spanien die Provinz Westsahara in seine Unabhängigkeit. Mauretanien und Marokko erhoben in der Folge Anspruch auf diese Region, was in einen Krieg mündete, welcher 1991 mit einem vereinbarten Waffenstillstand endete. Bis heute ist das Gebiet umstritten.

    Wirtschaft
    Die Marokkaner liegen mit ihrem Einkommen im afrikanischen Mittelfeld und das Gesundheitswesen, hauptsächlich in den Städten, ist relativ gut ausgebaut, dennoch ist lange nicht jeder versichert und es gibt eine hohe Arbeitslosigkeit sowie eine hohe Analphabeten-Quote. Trotz der Schulpflicht gehen etwa nur die Hälfte der Kinder zur Schule, weshalb viele Marokkaner ihr Glück im Ausland versuchen. Auch gibt es nach wie vor wenige, qualifizierte Jobangebote, selbst wenn man an einer der wenigen Hochschulen studieren konnte. Lediglich die Hafenstadt Casablanca ist wirtschaftlich relevant. Zwar gilt Marokkos Wirtschaft als aufstrebend, die meisten Menschen sind dennoch im Bereich Landwirtschaft oder Bergbau tätig.

    Wirtschaftlich auch nicht unbedeutend sind die etwa 3 Millionen Auslandsmarokkaner, die ihre Verwandten mit einer nicht unbedeutenden Menge Geld vom Ausland aus unterstützen.

    Der Tourismus gewinnt ebenfalls zunehmend an Bedeutung, auch wenn Marokko ein relativ junges Reiseland ist. In den 60er Jahren wurde Marokko vor allem von Individualtouristen entdeckt, woraus sich dann auch der Badetourismus, vor allem im Raum Agadir, entwickelte. Auch der Wander- und Trekkingtourismus spielt aufgrund der geografischen Voraussetzungen eine große Rolle. Im Gegensatz zu manch anderen touristischen Ländern versucht Marokko viel Wert auf sozialverträglichen und ökologischen Tourismus zu legen.

    Politik
    In Marokko gibt es eine konstitutionelle Monarchie. Seit dem Jahre 1999 ist König Mohammed VI. offizielles Staatsoberhaupt.

  • In Marokko ist der Islam die Staatsreligion, die Mehrheit der Bevölkerung übt jedoch einen moderaten Islam aus. Zwar bestimmt die Religion auch hier den Alltag, es sind jedoch viele Traditionen aus vorislamischer Zeit vorhanden, die den Islam etwas offener machen. Auch wenn niemand gerne darüber spricht, spielt auch Magie eine kleine Rolle in der marokkanischen Gesellschaft, so kann man allerorts Talismane und kleine Zaubermittelchen kaufen, die viel versprechen.

    01. Januar                                     Neujahr

    11. Januar                                     Manifest der Unabhängigkeit

    01. Mai                                          Tag der Arbeit

    Ende Juni/ Anfang Juli                    Eid al-Fitr (Fest des Fastenbrechens)

    30. Juli                                          Thronfest

    14. August                                    Tag der Integration der Westsahara

    20. August                                    Tag der Revolution

    21. August                                    Tag der Jugend / Geburt des Königs

    Anfang September                         Eid al-Adha (Opferfest)

    Ende September/ Anfang Oktober   Muharram (islamisches Neujahr)

    06. November                                Jahrestag des Friedensmarsches

    18. November                                Unabhängigkeitstag

    1. Dezember                                   Eid al Mawlid (Geburtstag des Propheten)

  • Marokko ist ein islamisches Land, man sollte sich deshalb nicht zu freizügig kleiden und eher lockere Kleidung tragen. Auch sollte man keine Menschen fotografieren, ohne zu fragen. Die Religion bestimmt den Alltag der Marokkaner, wobei aber auch die Magie Einfluss auf das Alltagsleben hat. Es gibt viele Marokkaner, die sich auf magische Rituale spezialisiert haben und allerlei Zaubermittel zum Verkauf anbieten – natürlich nicht umsonst.

    Eine weitere Besonderheit in Marokko sind die beliebten Hammams, das sind öffentliche Bäder, welche lange Zeit die einzige Möglichkeit waren sich zu waschen. Noch heute erfreuen sich Hammams großer Beliebtheit, es lohnt sich auf jeden Fall, dies auszuprobieren.

  • Offizielle Amtssprache ist Hocharabisch. Im Alltag wird allerdings ein arabischer Dialekt gesprochen, der sich stark vom Hocharabischen unterscheidet. Weitere Landessprachen sind Tachelhit, Tamazight und Tarifit, welche die drei meist gesprochenen Berbersprachen sind. Auch französisch ist weitgehend verbreitet und gilt als zweite Amtssprache. Im Norden des Landes wird teilweise noch Spanisch gesprochen.

  •  Nicht nur das Klima, auch die Vegetation in Marokko ist sehr unterschiedlich. Im mediterran geprägten Norden findet man hauptsächlich Strauchgewächse und Gräser vor, in den regenreicheren Regionen gibt es aber noch Restbestände verschiedener Wälder. Die Gegend rund um das Atlas Gebirge ist sehr grün, hier wird auch viel Feldarbeit betrieben und es wachsen Aleppokiefern, Thujen sowie Stein- und Korkeichen. Jenseits der Berge gibt es eher steppenartige Landschaften mit Sträuchern und Gräsern und in den Oasen wachsen hauptsächlich Dattelpalmen.

    Da die Natur in Marokko stark verdrängt wurde, hat man das Gebiet des höchsten Berges des Landes bereits 1942 zum Nationalpark erklärt. Mittlerweile hat das Land bereits 10 Nationalparks. Auch gibt es zahlreiche Initiativen, die den Umweltschutz fördern sollen. Die organische Landwirtschaft und die Bienenzucht werden gefördert und es findet eine große Vermarktung von Aroma- bzw. Medizinpflanzen und Arganöl statt. Außerdem beginnt man im ganzen Land, große Regionen wieder aufzuforsten.

    Ein weiteres, sehr wichtiges Thema sind die erneuerbaren Energien, vor allem die Wind- und die Sonnenenergie. Bei Essaouira und Tanger gibt es sehr große Windparks und manche Dorfbewohner können mittlerweile ihre Handys mit Solarstrom aufladen. In der Wüstenstadt Ouarzazate wollen Ingenieure den weltgrößten Solarpark errichten, unterstützt von vielen ausländischen Investoren. Auch der Ökotourismus, in Form von Ecolodges und Ökocamps, ist sehr gefragt.

    Obwohl Marokko sich noch in der Entwicklung befindet, zeigt es einen starken Willen nachhaltig zu agieren.

  • Marokko beheimatet eine vielfältige Tierwelt. Wüstenfüchse, Hyänen, Schakale und Gazellen vertreten dir Größte Bewohnergruppe. Auch trifft man auf Wildschweine, Kaninchen, Otter und vieles mehr. Die vom Aussterben bedrohten Berberaffen sind in Marokko Zuhause.

    Auch werden hierzulande viele Pferde, Esel, Kamele und Maultiere als Transportmittel genutzt und somit in eine hohe Anzahl vertreten. So gehört ein Kamelritt durch die Wüste zum absoluten Touristen-Highlight.

Reisetipps und Hinweise

Hier finden Sie aktuelle Einreisebestimmungen, praktische Hinweise und sonstige Tipps für Ihre Reise mit Kindern nach Marokko.

  • Reisepass
    Reisedokumente müssen mindestens sechs Monate nach Einreise gültig sein. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind seit dem 26.06.2012 nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument.

    Visum
    Deutsche Staatsangehörige können für touristische und geschäftliche Zwecke bis zu 90 Tagen visumfrei nach Marokko einreisen. Ein längerer Aufenthalt stellt einen Verstoß gegen das Aufenthaltsrecht dar und wird strafrechtlich geahndet.

    Eine Verlängerung des Aufenthalts ist grundsätzlich nicht möglich, es sei denn der Ausländerpolizei wird ein vollständiger Antrag mit Nachweis über finanzielle Mittel, ggf. Arbeitsvertrag in Marokko und Begründung, warum längerer Aufenthalt erforderlich ist, vorgelegt.

    Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen erhalten Sie nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate Ihres Ziellandes.

    Für weitere Fragen können die zuständigen marokkanischen Behörden oder Botschaften kontaktiert werden:

    Deutsche Staatsbürger:
    Für nähere Informationen für die Einreisebedingungen für Deutsche Staatsbürger wenden Sie sich bitte an die Botschaft des Landes Marokko in Berlin:

    Botschaft des Königreichs Marokko
    Niederwallstrasse 39
    10117 Berlin

    Tel: +49 30 206 124 57
    Fax: +49 30 206 124 20

    E-Mail: kontakt@botschaft-marokko.de
    Website: http://www.botschaft-marokko.de

    Österreichische Staatsbürger:
    Für nähere Informationen für die Einreisebedingungen für Österreichische Staatsbürger wenden Sie sich bitte an die Botschaft der des Königreichs Marokko in Wien:

    Botschaft des Königreichs Marokko
    Hasenauerstrasse 57
    1180 Wien, Österreich

    Tel. (+43 / 1) 586 6651
    Fax (+43 / 1) 586 7667

    E-Mail: emb-pmissionvienna@morocco.at

    Schweizer Staatsbürger:
    Für nähere Informationen für die Einreisebedingungen für Schweizer Staatsbürger wenden Sie sich bitte an die Botschaft des Landes Marokko in Bern:

    Botschaft des Königreichs Marokko
    Helvetiastrasse 42
    3005 Bern, Schweiz

    Tel: (+41)31 351 4630
    Fax: (+41) 31 351 0364

    E-Mail: sifamaberne2@bluewin.ch

  • Medizinische Versorgung
    Die medizinische Versorgung entspricht nicht immer den europäischen Standards. In Rabat und Casablanca gibt es jedoch ausgezeichnete Privatkliniken mit hohen Standards, wobei die medizinische Versorgung auf dem Lande unzureichend sein kann.

    Impfungen
    Empfohlen wird die Überprüfung der Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene. Bezüglich möglicher Reiseimpfungen sprechen Sie bitte mit Ihrem Hausarzt.

    Mit einer Reiseapotheke wappnen Sie sich gegen die häufigsten Erkrankungen oder kleine Notfälle. Denken Sie auf jeden Fall auch an wie NoBite oder Antibrumm etc., Mittel zum Mildern von Juckreiz und natürlich Sonnencreme mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 20, besser aber 30 sowie Salbe für Sonnenbrand oder Blasen. Wir empfehlen, alle Medikamente die man regelmäßig einnimmt, auch nach Marokko mitzunehmen.

  • Landeswährung
    Die Landeswährung in Marokko ist der marokkanische Dirham. Ein Euro entspricht etwa 10,83 marokkanischen Dirham (Stand Mai 2017).

    Geldumtausch
    Der marokkanische Dirham darf weder ein- noch ausgeführt werden, weshalb man erst in Marokko Geld wechseln kann. In fast jeder marokkanischen Bank kann man Euro beziehungsweise Schweizer Franken in Dirham umtauschen, viele Banken haben außerdem Geldautomaten. Die Quittungen sollten Sie immer aufheben, da schon Geld abgebucht wurde, welches nie ausgezahlt wurde. Auch in Wechselstuben kann man Geld wechseln.

    Barzahlung
    Mit Bargeld kann problemlos bezahlt werden, besonders in kleineren Läden wird oft nur Bargeld akzeptiert. Auch auf den verschiedenen Souks (Märkte) kann man nur bar bezahlen. Es empfiehlt sich außerdem, genügend Kleingeld mit sich zu führen, besonders für Situationen in denen Trinkgeld verlangt wird. Abseits der großen Städte kann es manchmal schwierig sein Geld zu wechseln, man sollte deshalb vorher genügend Geld wechseln.

    Zahlung mit EC-/Kreditkarte
    Visa und Euro/Mastercard sind die gängigsten Kreditkarten. An Geldautomaten lässt sich mit einer Maestro Karte Geld abheben. In guten Hotels und Restaurants kann mit Kreditkarte bezahlt werden, manchmal sogar bei stark touristenorientierten Händlern.

    Reiseschecks
    Diese können bei Vorzeigen des Passes und gegen eine kleine Gebühr eingewechselt werden.

  • Das Auswärtige Amt gibt auf seiner Website im Bereich "Reise und Sicherheit" neben aktuellen Reiseinformationen und Sicherheitshinweisen auch stets die aktuellen Adressen der diplomatischen und konsularischen Vertretungen sowie weitere Informationen zu Reisen und Gesundheit an. Bitte informieren Sie sich hier über die aktuellen Adressen und Telefonnummern der Botschaften und des Generalkonsulats: www.auswaertiges-amt.de.

    Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
    7 Zankat Madine
    10001 Rabat, Marokko

    Tel: +212 537 2186 00
    Fax: +212 537 7068 51

    E-Mail: info@rabat.diplo.de
    Web: http://www.rabat.diplo.de

    Für Schweizer Staatsbürger erteilt das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) Auskunft:
    https://www.eda.admin.ch/eda/de/home.html

    Österreichische Staatsbürger erhalten Informationen vom Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres:
    http://www.bmeia.gv.at/

  • Die Stromspannung beträgt 220 Volt Wechselstrom, normalerweise wird kein Adapter benötigt. Sollte man jedoch in sehr einsame Regionen reisen, wird eventuell ein Eurostecker benötigt. Hin und wieder kann es in den ländlichen Regionen auch zu kurzzeitigen Stromausfällen kommen.

  • Statt Telefonzellen gibt es in Marokko sogenannte Téléboutiques. Dort kann man mit 1-, 2- und 5-Dirham Münzen telefonieren. Neben den Téléboutiques bieten auch viele Hotels Telefone für ihre Gäste an.

    Auch das Handynetz ist sehr gut ausgebaut, aus deutschen Netzen kann telefoniert werden. In Marokko muss immer die 0049 vorgewählt werden für Gespräch nach Deutschland und für Telefonate nach Marokko die 00212. Telefonate ins Ausland können jedoch sehr teuer sein.

  • In den meisten Hotels gibt es kostenloses WLAN und in den großen Städten auch in den meisten Cafés.

  • In Marokko gelten strenge Devisenbestimmungen: Grundsätzlich dürfen Dirham-Beträge weder ein- noch ausgeführt werden. Aktuell bestehen unterschiedliche Toleranzgrenzen für Touristen (derzeit 1.000,- Dirham) und Residenten. Es empfiehlt sich, vorab die Webseite des marokkanischen Zolls (www.douane.gov.ma) zu konsultieren.

    Weitergehende Zollinformationen zur Einfuhr von Waren erhalten Sie bei der Botschaft Ihres Ziellandes. Nur dort kann Ihnen eine rechtsverbindliche Auskunft gegeben werden.

    Die Zollbestimmungen für Deutschland können Sie auf der Website des deutschen Zolls www.zoll.de einsehen oder telefonisch erfragen.

  • Im Reisepreis sind keine Reiserücktrittskosten-, Reiseabbruch- oder Reisekrankenversicherungen enthalten. Falls Sie bei der Buchung noch keine Versicherung abgeschlossen haben, empfehlen wir Ihnen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung und Auslandskrankenversicherung von unserem Partner Hanse Merkur: Weitere Infos finden Sie hier

    Bei Krankheit im Ausland werden von den gesetzlichen Krankenkassen grundsätzlich keine Krankenrücktransporte erstattet und die Kosten für eine Heilbehandlung müssen oft in bar bezahlt werden. Auch bei einer Reiseversicherung, die über eine Kreditkarte gebucht wurde, sind oft nur stark eingeschränkte Leistungen enthalten. Um sich in allen Situationen während Ihrer Reise sicher zu fühlen und auch im Ernstfall schnelle, zuverlässige und kompetente Hilfe zu erhalten, empfehlen Ihnen daher dringend den Abschluss einer guten Reiseversicherung.

  • Nach der Leistung Ihrer Restzahlung, also ca. 3 Wochen vor Reiseantritt, erhalten Sie Ihre kompletten Reiseunterlagen per Post inkl. weitere wichtigen Informationen, Teilnehmerliste, Kontaktdaten Ihrer Ansprechpartner vor Ort und detailliertem Reiseverlauf sowie einer Packliste. 

  • Bitte beachten Sie, dass Sie für Ihre rechtzeitige Anreise zum Flughafen selbst verantwortlich sind. Bitte finden Sie sich frühzeitig vor Abflug am Flughafen ein und berücksichtigen Sie auch immer die Hochsaison- und Ferientermine bei Ihrer Planung. Sollten Sie mit der Bahn anreisen, beachten Sie bitte, dass man bei öffentlichen Verkehrsmitteln Verspätungen nie ausschließen kann und wählen Sie generell eine Zugverbindung mit einem gewissen Zeitpuffer. Falls Sie mit dem Auto anreisen, erkunden Sie sich bitte auch rechtzeitig bezüglich eventueller Staumeldungen. Für einen reibungslosen Reiseverlauf bitten wir Sie auf Ihrem Flug die aktuellen Gepäckbestimmungen Ihrer Airline zu beachten.

    Für Ihren Hin- und Rückflug wird empfohlen, dass Sie sich die Flugzeiten nochmals vor An- und Abreise rückbestätigen lassen. Bitte beachten Sie, dass die im Preis enthaltenen Flugsteuern (wenn Sie einen Flug bei uns gebucht haben) zum Teil starken Schwankungen unterliegen können, deshalb behalten wir uns Preisänderungen vor.

Die Reiseinformationen lehnen sich an die Veröffentlichungen des Reisemedizinischen Zentrums - Tropeninstitut Hamburg und des Auswärtigen Amts an. Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen. Einreisebestimmungen können sich jederzeit ändern. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann nicht übernommen werden. Stand Februar 2017. Zum Abgleich unserer Angaben können Sie jederzeit die Einreisebestimmungen noch einmal auf der Website des Auswärtigen Amtes abrufen. 
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/LaenderReiseinformationen_node.html

Unsere Marokko Reisen mit Kindern

Familienreise Marokko Header

Marokko for family

Familienabenteuer im Orient

  • Kutschfahrt durch Marrakesch
  • Übernachtung im Wüstencamp
  • Besuch der Hollywood-Filmstudios

Gruppenreise 12 Tage

(4.7 / 5)

ab 1.099 €

ab 699 €

Zur Reise
Familienreise Marokko - Essaouira - Kamel am Strand

Marokko for family Summer

Zu Gast im Reich der Berber

  • Ouzoud Wasserfälle
  • Hollywood Filmstudios
  • Kamelritt am Strand

Gruppenreise 14 Tage

(5 / 5)

ab 1.059 €

ab 649 €

Zur Reise
Marokko Familienreise - Marokko for family individuell - Teppiche

Marokko for family individuell

Die Highlights mit eigenem Guide erleben

  • Ouzoud Wasserfälle
  • Übernachtung bei Einheimischen
  • Strand von Essaouira

Individualreise 12 Tage

(5 / 5)

ab 2.099 €

ab 749 €

Zur Reise
Familienreise Marokko - Blick ins Tal

Marokko for family Summer individuell

Mit privatem Guide durch den hohen Atlas

  • Wanderung zu den Ouzoud Wasserfällen
  • Wohnen und Kochen mit Einheimischen
  • tolle Stadtbesichtigungen

Individualreise 14 Tage

ab 1.949 €

ab 659 €

Zur Reise

Marokko Reiseinformationen | Marokko Länderinformationen| Marokko mit For Family Reisen

Wenn man als Familie eine Marokko Reise mit Kindern plant, sollte man verschiedene Informationen & Hinweise beachten. Daher haben wir hilfreiche Marokko Reiseinformationen zusammengestellt, die eine eine eine gute, erste Orientierungshilfe geben können. In unseren Marokko Länderinformationen haben wir Informationen und Wissenswertes über das Klima, die geografischen Lage und die geschichtlichen Hintergründe zusammengetragen. Zusätzlich geben wir Informationen zu den Einreise- und Zollbestimmungen und Themen wie Banken & Währung, Essen & Trinken und den Sitten & Gebräuchen des Landes.